SIMON PEARCE „Hybrid“ – 14.10.2022 – 20:00 Uhr

18,00  inkl. MwSt.

Neuer Termin 14.10.2022 – 20 Uhr

Vorrätig

Beschreibung

HYBRID

Simon Pearce hat die Freude am Leben immer noch nicht verloren.
Jetzt ist es passiert. Die 40 ist da. Simon Pearce bleiben weniger als Zehn Jahre in der Werberelevanten Zielgruppe.
Und plötzlich stellt man sich Fragen.
Kann ich ein guter Vater sein, obwohl ich doch selbst noch gefühlt ein Kind bin.
Muss ich mein Verhalten jetzt ändern, damit ich nicht wie ein unangenehm junggebliebener Vertretungslehrer wirke.
Kann ich bei Klimademos mitlaufen, ohne als Spion der Boomer zu wirken?
Muss ich mich ärgern, oder freuen, dass ich von der Polizei wohl nicht mehr als Gefährder eingestuft werde.
Vielleicht muss man sich nicht immer entscheiden.
Vielleicht muss man auch nicht zu allem eine extreme Position haben, sondern mal beiden Seiten zuhören.
Ein hybrides Lebensmodell.
Und nichts passt besser zu Simon Pearce, als das.

Das bayerisch – nigerianische Energiepaket liebt den Wechsel zwischen lustigen Anekdoten und gesellschaftlichen Spitzen, den schnellen Gag, ebenso, wie die geschickte Pointe und die lauten Töne ebenso, wie nachdenkliche Passagen.

„Ist er jetzt  Schauspieler, oder Comedian.

Macht er jetzt Comedy, oder Kabarett?“

Ist doch egal.

Er ist eben ein Hybrid.

 

Lustig ist es auf jeden Fall, das hat er schon mehrfach unter Beweis gestellt, und das ist ja das wichtigste für einen gelungenen Abend.

 

Pearce stammt aus der Generation, die wohl das größte Ausmaß an Wachstum abbekommen hat und nun zum ersten Mal spürt, dass es zwischendurch auch mal ein Stopp geben muss. Doch wie können sie damit umgehen?

 

Simon Pearce ist ein Urbayer.

Als Sohn der Volksschauspielerin Christiane Blumhoff und eines nigerianischen Gastronomen, wächst Simon Pearce im Münchener Umland auf – in der Gemeinde beäugt und beobachtet.  Aber Simon entdeckt die Macht der Worte und begegnet Rassismus und Intoleranz mit Humor. Er dankt den Bayern jeden Tag dafür, dass sie ihm so viel Stoff für sein Comedy-Programm liefern.

Mit einer fulminanten Mischung aus lustigen Anekdoten, die einem seine persönlichen  Ängste näherbringen, und gesellschaftskritischen Querverweisen, schafft es der „Eddy Murphy aus Puchheim“ (Freisinger Tageblatt) gleichermaßen zum Lachen, wie auch zum Nachdenken anzuregen und dass immer ohne mit dem bekannten Zeigefinger zu drohen.

Simon Pearce, 1981 geboren, absolvierte eine Schauspielausbildung und ist ebenfalls als Synchronsprecher tätig.  Seit 2014 tourt er mit seinen Soloprogrammen „Allein unter Schwarzen“ sowie seit 2017 mit dessen Nachfolger „Pear(c)e on Earth“ durch Bayern und den Rest der Republik. Mit seinem offenen Brief „An alle Münchner, die glauben, in einer toleranten Stadt zu leben“ löste er sowohl in den Medien als auch in den sozialen Netzwerken eine Debatte über Rassismus aus.

Im November 2014 gewann Simon den Jurypreis des ARD Toleranz Slams und 2018 die Lüdenscheider Lüsterklemme für sein Solo Programm „ Allein unter Schwarzen“

Zudem ist er häufig im deutschen Fernsehen zu Gast. Zum Beispiel im Rateteam von Hugo Egon Balder bei „Genial daneben“, als Field Reporter von Luke Mockridge bei

„Catch – der große Fangfreitag“, bei Luke die Schule und ich“ sowie bei der Great Night Show  auf SAT1 oder als festes Ensemble Mitglied bei „Hotel Verschmitzt“, der Impro Show von Ralf Schmitz auf RTL.